Biographie

biography

Geboren ist der Liechtensteiner Künstler Heinz P. Nitzsche 1954 in Grabs im Kanton St. Gallen, aufgewachsen in Vaduz im Fürstentum Liechtenstein. Schon in jungen Jahren wurde sein Interesse an Kunst geweckt, der Kunst- und Zeichenunterricht begeisterte ihn. Da jedoch ein Kunststudium nicht möglich war, absolvierte er eine Lehre als Hochbauzeichner. Nach mehreren Jahren als Zeichner in einem Architekturbüro absolvierte er sein Fachabitur und studierte schließlich in Konstanz Architektur. Als ausgebildeter Architekt arbeitete er zunächst in der Schweiz und machte sich schließlich in Liechtenstein selbständig.

Neben seiner Arbeit belegte Heinz P. Nitzsche seit 2010 diverse Kurse für künstlerisch-kreatives Gestalten. Nach erfüllenden Jahren als Architekt, richtete sich der Fokus seines Schaffens seit 2015 zunehmend auf die Tätigkeit als freischaffender Künstler.

Heinz P. Nitzsche ist Mitglied bei Visarte Schweiz/Liechtenstein, dem Berufsverband Bildender Künstler/Innen, sowie sculpture-network e.V., einem europaweiten Netzwerk zur Förderung der zeitgenössischen Skulptur als auch dem Archiv für Ostschweizer Kunstschaffen.

The Liechtenstein artist Heinz P. Nitzsche was born in Grabs, the canton of St. Gallen in 1954 and grew up in Vaduz, the Principality of Liechtenstein. Already at a young age his interest in art was awakened, the art and drawing lessons inspired him. However, since art study was not possible, he completed an apprenticeship as a draftsman. After several years as a draftsman in an architectural office, he completed his professional education and finally studied architecture in Konstanz. As a trained architect, he first worked in Switzerland and finally became self-employed in Liechtenstein.

In addition to his work, Heinz P. Nitzsche has taken various courses since 2010 for artistic and creative design. After fulfilling years as an architect, his focus since 2015 has increasingly been on working as a freelance artist.

Heinz P. Nitzsche is a member of Visarte, the professional association for visual art Switzerland/Liechtenstein, as well as sculpture-network, a europe-wide network for the promotion of contemporary sculpture as well as the archive for artworks from Eastern Switzerland.

Künstlerisches Schaffen

artistic work

Heinz P. Nitzsches skulpturale Arbeiten entstehen meist in Analogie zu seiner beruflichen Herkunft, der Architektur, nach dem Prinzip Skizze, Model, Ausführung. Neben seinen Arbeiten im skulpturalen Bereich hat deshalb auch die Zeichnung und in der Folge die Malerei einen gleichberechtigten Platz eingenommen. Während er zeichnend und malend meist mit Graphit und Acryl arbeitet, sind seine bevorzugten Gestaltungselemente im skulpturalen Bereich Holz, Beton oder Gips. Dabei ist es für Heinz P. Nitzsche von zentraler Bedeutung, dass die Materialien aus der Region stammen und ihre Natürlichkeit bewahren. Aus ihrer inneren materiellen Beschaffenheit schält er seine in Skizzen und Modellen erarbeitete formale Idee.

Als Architekt hat Heinz P. Nitzsche schon immer die Beziehung zwischen Mensch und Raum fasziniert. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit den Dynamiken dieser Beziehung, mit dem inneren Antrieb, der Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich – und mit dessen Gegenüber. Die figurative Darstellung von Menschen und Menschengruppen war schon früh eines seiner zentralen Motive. Nach einer Phase, in der abstrakte Formen dominierten, kehrt Heinz P. Nitzsche in jüngster Zeit wieder zurück zur figurativen Darstellung von Mensch und Gruppe. Die Dynamik seiner Figuren entsteht aus ihrer Gestik und ihrer Interaktion. Ohne mimische Akzentuierung wirken sie anonymisiert und gleichsam entindividualisiert und werden erst in ihrem Zusammenwirken zum Leben erweckt.

In den Arbeiten von Heinz P. Nitzsche wird deutlich, dass sein Interesse über rein formale Gestaltungsfragen hinausgeht. Die von ihm geschaffenen figurativen Formen sind Ausdruck einer intensiven Beschäftigung mit Gruppenprozessen. In ihnen werden aktuelle gesellschaftliche Dynamiken genauso spürbar wie ganz persönliche Befindlichkeiten im Spannungsfeld zwischen Uniformität, Gruppendruck und Individualismus. So sind seine Arbeiten immer auch starke Befunde einer Gesellschaft in der Krise und ein Appell für die Kraft der Gemeinschaft.

Heinz P. Nitzsche:

«Es ist mir wichtig mit meinem Schaffen eine kritische Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Prozessen anzuregen, die aber schlussendlich in einem positiven Impuls mündet. Ich bin zutiefst der Überzeugung, dass wir als Menschen die Herausforderungen der heutigen Zeit nur gemeinsam meistern können und nicht in der egoistischen Vereinzelung. Nichtsdestotrotz spielt jedes Individuum für sich in der Gruppe eine fundamentale Rolle.»

«Wir Menschen bewegen uns in Räumen. Der Raum bietet uns in materieller wie in immaterieller Hinsicht die Möglichkeit uns zu entfalten. Mir ist es dabei ein wesentliches Anliegen, mit meinen Arbeiten ein positives Raumgefühl zu schaffen, eine konstruktive Beziehung zwischen Betrachter und Werk herzustellen. »

Heinz P. Nitzsche’s sculptural works are usually created in analogy to his professional background, the architecture, according to the principle sketch, model, execution. In addition to his work in the sculptural field, subsequently drawing and painting took an equal place. While he draws and paints mostly with graphite and acrylic, his favorite design elements in the sculptural area are wood, concrete or plaster. For Heinz P. Nitzsche it is of central importance that the materials – if possible – come from the region and preserve their naturalness. From its inner material composition, he peels off his formal idea elaborated in sketches and models.

As an architect, Heinz P. Nitzsche has always been fascinated by the relationship between people and space. In his work he deals with the dynamics of this relationship, with the inner drive, the confrontation with the own ego – and with its counterpart. The figurative depiction of people and groups of people was one of his central themes early on. After a period in which abstract forms dominated, Heinz P. Nitzsche recently returned to the figurative depiction of man and group. The dynamics of his characters arise from their gestures and their interaction. Without a mimic accentuation, they seem anonymous and, so to speak, de-individualized and only come to life in their interaction.

In the works of Heinz P. Nitzsche, it becomes clear that his interest goes beyond purely formal design issues. The figurative forms created by him are an expression of an intense occupation with group processes. In them, current social dynamics are just as noticeable as completely personal sensitivities in the field of tension between uniformity, peer pressure and individualism. Therefore his works are always strong findings of a society in crisis and an appeal for the power of the community.

Heinz P. Nitzsche:

„It is important to me to stimulate a critical debate of current social processes with my work, which ultimately leads to a positive impulse. I am deeply convinced that as humans we can master the challenges of today only together and not in selfish isolation. Nonetheless, every individual plays a fundamental role in the group. „

„We humans move around in spaces. Space offers us the opportunity to unfold in both material and immaterial terms. For me, it is an important concern to create a positive sense of space with my work, to establish a constructive relationship between the viewer and the work. »

Einzelausstellungen / Kunstmessen

solo exhibitions / art fairs

2020

  • Museümli, Buchs SG, Switzerland

2019

  • SIAF – SHENZHEN INTERNATIONAL ART FAIR – Hong Kong, Shenzhen, China
    vertreten durch LDX Artodrome Gallery Berlin / Malta / Hong Kong
  • zurich design night - "Die Balance des Seins" @ Orea AG , Zürich ZH, Switzerland

2018

2016

Ausstellungsbeteiligungen

group exhibitions

2019

2018

2017

2015

  • Gasometer, Triesen, Liechtenstein

Dauerausstellungen

permanent exhibitions

2016 - today

Publikationen

publications

Presseberichte

press

Close Menu
X